Wirtschaftsdaten

Der Wandel der Bürostadt Niederrad lässt sich auch an den Wirtschaftsdaten des Quartiers ablesen. Allein bei den Büroflächen ist die Attraktivität weiter stark gestiegen und der Leerstand aktuell bei knapp zehn Prozent.

Mit einer Leerstandsquote von 10,6 Prozent konnte der Rekord aus dem Vorjahr mit 9 Prozent zwar nicht gehalten werden, ist jedoch nur minimal gestiegen. Zum Vergleich liegt die Quote des Mertonviertels im Frankfurter Norden bei 31,7 Prozent und die Nieder-Eschbach bei 13,7 Prozent. In der ehemaligen Bürostadt Niederrad ist der Flächenumsatz mit 29 Deals bei 53.500 Quadratmetern. Mit der hohen Nachfrage steigen auch die Preise. Die Durchschnittsmiete im Lyoner Quartier ist auf 13,00 Euro gestiegen. Dies zeigt, dass immer mehr Unternehmen auf den Standort vertrauen.

Quelle: Zahlen und Fakten "Büromarkt Frankfurt am Main 2018" - NAI apollo